Hybride Veranstaltung: Vor Ort und Online

UTS-Patienteninfotage: Unterstützung bei nicht heilbaren Erkrankungen

15.03.2024 · 12:05 Uhr

Jeden zweiten Donnerstag im Monat informieren die Fachabteilungen des Universitären Tumorzentrums des Saarlandes (UTS) mit den Patienteninfotagen über aktuelle Themen.

Diesmal informiert das UTS gemeinsam mit der Saarländischen Krebsgesellschaft e.V. zu den Themen:

Unterstützung bei nicht heilbaren Erkrankungen, Krebserkrankung – ein finanzielles Problem?

Die Krebs-Infoveranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es gibt eine Fragerunde, bei der zuvor eingereichte Fragen beantwortet werden. Informiert wird insbesondere über die Beratungsangebote, Kurse und Veranstaltungen der Saarländischen Krebsgesellschaft.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. 

Veranstaltungsort:

Es besteht die Möglichkeit vor Ort im 

Universitätsklinikum des Saarlandes - UTS
Zentrales Hörsaalgebäude 35
66421 Homburg 

im Hörsaal bzw. Seminarraum 1

teilzunehmen,

sowie online per TEAMS.

Den Einwahl Link für die Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung.

Anmeldung:

per Email: [email protected]

Veranstalter:

Universitätsklinikum des Saarlandes - UTS, gefördert durch die Deutsche Krebshilfe

Kontakt und Informationen:

Gaby Becker, UTS - Portal

Telefon: +49 6841 16-27433

Fax:+49 6841 16-27496

Email: [email protected]

Über diesen Kontakt können auch vorab Fragen eingereicht werden.

Artikelempfehlungen

Mit einer Krebsdiagnose verändert sich alles – auch vermeintliche Nebenschauplätze wie Partnerschaft, Sexualität und Lust. | © AdobeStock_493710222
Baby trotz Krebs?

Sexualität und Kinderwunsch bei Lungenkrebs

Mit einer Krebsdiagnose verändert sich alles – auch vermeintliche Nebenschauplätze wie Partnerschaft, Sexualität und Lust. Lungenkrebs kann nicht nur Probleme beim Sex, sondern auch tiefgreifende Fragen zur Familienplanung aufwerfen.

von Nica Trappe
Eine ältere Frau schaut nachdenklich | © AdobeStock-138899879
Zurück ins Leben

Nach der Therapie: Wie bewältige ich den Krebs psychisch?

Die Behandlung ist überstanden und doch fällt die Rückkehr zur Normalität schwer? Kein Wunder, denn die psychische Belastung bleibt auch nach einer Krebserkrankung hoch. Was kann Ihnen jetzt helfen, die Situation und die damit verbundenen Ängste besser zu bewältigen?

von Julia Brandt
Ein älterer Mann betrachtet ein Smartphone | © GettyImages-992023136
App für Krebspatient*Innen

Hilfe beim Umgang mit Krebs. Ein Artikel von gesund.de

Neben der Erkrankung an sich ist auch die Behandlung für Betroffene herausfordernd. Die Auswirkungen auf den Alltag sind enorm – doch es gibt Hilfsangebote.

Anzeige